Elterninformation vom 16.04.2020

 

 

 

Notbetreuung in den Osterferien (01.04.2020):

Auch in den bald anstehenden Osterferien wird es Eltern geben, die zwingend auf eine Betreuung für ihre Kinder angewiesen sein werden, z. B. um andere Menschen als Ärztinnen und Ärzte oder als Pflegerinnen und Pfleger zu unterstützen. Die Notbetreuung von Schülerinnen und Schülern soll daher in dieser einmaligen Ausnahmesituation für Härtefälle an allen Schulen des Landes auch in den Osterferien angeboten werden.

Um die Notbetreuung sicher zu stellen, organisieren die Schulen ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot. Die Eltern sollen den Schulen den Betreuungsbedarf vor Beginn der Osterferien mitteilen, im Einzelfall kann bis 12:00 Uhr des Vortages eine Nachmeldung für eine kurzfristig erforderliche Notbetreuung erfolgen.

Elternbrief der Ministerin zur Schulschließung (27.03.2020):

Schulschließung durch Coronavirus

Aktualisierung (16.03.2020; 09.45 Uhr)

 

Sehr geehrte Eltern,

wie von der Landesregierung vorgegeben haben Sie alle eine Betreuung für Ihre Kinder gefunden, denn kein Kind kam heute in die mögliche Notgruppe. Für Ihre Bemühungen im Sinne des Infektionsschutzes vielen Dank!! Auf der Dienstbesprechung haben wir gerade im Kollegium über die klassenübergreifende Sicherstellung der Kommunikationswege und der Lernangebote Absprachen getroffen. Dazu zählen auch die Art der Übermittlung sowie die Frage des Rücklaufs und der Korrektur. Die jeweiligen Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen werden dies über die in den Klassen gewohnten Verteiler mitteilen.  Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bleiben Sie gesund.

MfG, Wolfgang Rapp

 

Aufgrund der großen Verunsicherung hat die Landesregierung eine allgemeine Hotline für medizinische Fragen zum Corona-Virus eingerichtet. Diese ist erreichbar unter der Nummer 0800 575 81 00. Sprechzeiten sind Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Ansprechpartnerin unseres Schulträgers: claudia.wallenborn@bitburgerland.de; 06561 661061

 

Sehr geehrte Eltern,
nachfolgend sehen Sie das offizielle Schreiben der ADD bezüglich der Schulschließung ab Montag (16.03.2020) bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April 2020. Denken Sie daran, dass Sie alle Anstrengungen unternehmen müssen, um eine Betreuung Ihrer Kinder zu gewährleisten. Die Notgruppen sind insbesondere für wichtige Berufsgruppen gedacht. Mit den Kindern die kommen, müssen wir folgendermaßen verfahren:  Wenige Kinder in einem Raum; Abstand halten (kein direkter Kontakt zu anderen Kindern und zum Personal/Lehrern) versetzte Pausen;  Zugangskontrolle; keine Betreuung von Kindern mit akuten Infekten!!  Es findet kein Unterricht statt. Die Kinder arbeiten an den selben Aufgaben wie die Kinder zu Hause.
Sollte Ihr Kind am Montag in die Schule kommen müssen, dann teilen Sie dies den Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen bitte bis Sonntag Abend mit (auch, ob GTS-Kinder bis 16.00 bleiben sollen) Die Kinder, die zu Hause bleiben, haben alle Arbeitsmaterialien und in der Regel schon Arbeitsaufträge. Alles andere besprechen die Lehrer am Montag auf einer Dienstbesprechung und setzen Sie dann zügig in Kenntnis. Wir sind uns bewusst, dass all diese Maßnahmen zum Infektionsschutz hohe Anstrengungen für alle Beteiligten erfordern, aber wir bitten um Ihr Verständnis.
MfG,  Wolfgang Rapp

Aktualisierung (15.03.2020;  15.20 Uhr):

Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, wie z. B.

  • Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen,
  • Polizei,
  • Justiz und Justizvollzugsanstalten,
  • Feuerwehr,
  • Lehrkräfte,
  • Erzieherinnen und Erzieher,
  • Angestellte von Energie- und Wasserversorgung.

Außerdem berufstätige Alleinerziehende, die keine andere Betreuungslösung haben.

Die Schülerbeförderung soll weitgehend regulär stattfinden, damit Schülerinnen und Schüler, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, zur Schule kommen können.

 

 

Schulsozialarbeit

 

 

 

Sicherheitswesten vom LBM Gerolstein

 

 

Dämmerung, Dunkelheit und schlechte Sicht durch Regen oder Nebel: Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es für Fußgänger und Radfahrer besonders wichtig, im Straßenverkehr sichtbar zu sein. Insbesondere Kinder, die sich jetzt mit dem Ende der Herbstferien in der Dämmerung auf den Weg zur Schule machen, sollten mit reflektierenden Westen, Schirmen oder Kragen ausgestattet sein, denn helle und reflektierende Kleidung sorgt für ein besseren Gesehen werden und damit für mehr Sicherheit. Versuche haben gezeigt, dass Kinder in dunkler Kleidung bereits nach gut 25 Metern für Autofahrer nicht mehr sichtbar sind. Mit heller Kleidung sind sie immerhin gut 40 Meter sichtbar - mit Kleidung, die im Scheinwerferlicht reflektiert, aber 150 Meter (LBM-RLP)

Wir sind deshalb sehr froh, dass Frau Melanie Stellmes vom LBM Gerolstein unsere komplette Schule mit Sicherheitswesten ausgestattet hat. Unser Dank gilt auch Herrn Zanters von der Polizei in Bitburg, der bei der Übergabe dabei war und auf die Wichtigkeit hingewiesen hat.

 

 

Tag des Judo

Am Tag des Jodo bekamen wir Besuch von Frau Knauf vom Judoverein Bitburg. Sie führte an diesem Tag mit unseren 3. und 4. Klassen eine Trainingseinheit durch. Wir bedanken uns herzlich bei ihr für dieses tolle Projekt!



          

Motto im Dezember: Weihnachtszeit

 

 

 

 

 

Jeden Montag im Dezember vor Beginn des Unterrichts treffen sich alle Schüler und Lehrer der Grundschule Kyllburg in der Eingangshalle, um sich durch Lieder und Geschichten besinnlich auf die Weihnachtszeit vorzubereiten. Heute erfuhren wir von einer Schülergruppe der 4. Klassen, wie die Kinder in Kenia leben.

Demokratietag / Vollversammlung

Am Montag, dem 25. November fand in der Turnhalle unserer Schule die Vollversammlung statt. Zu Beginn sangen wir wie immer unseren Schulsong. Präsentiert wurden unter anderem die Ergebnisse des Demokratietages der letzten Woche. Da hatten unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in klassen- und jahrgangsübergreifenden Workshops ein Land ihrer Wahl kennenzulernen. Insbesondere die Lebenswelt der Kinder dort wurde herausgearbeitet. Weiterhin gestalteten die Kinder landestypische Behausungen, die nun zu einer Weltstadt zusammengestellt werden und bald in der Eingangshalle zu bewundern sind.



          

Tag des Kinderturnens

Am Freitag, dem 08.11. besuchten uns die Übungsleiterinnen vom Sportverein Kyllburg, um mit unseren Schülerinnen und Schülern den Tag des Kinderturnens durchzuführen. Alle 8 Klassen konnten an diesem Tag  so die verschiedenen Stationen unter fachkundiger Aufsicht absolvieren. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sabrina Valerius, Carolin Kömen, Yvonne Löw und Anika Schon.


               

Hier das Klassenfoto der 2a

Laternenbasteln

Laternen der Klasse 2b (Frau Faber)

Motto im November: Day in grey

Klassenfahrt nach Cochem


               

Bericht einer Schülerin

Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Thömmes


               

Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Franz

Die Einschulungsfeier

Am 13. August 2019 fand eine Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler der Grundschule Kyllburg in der Turnhalle statt. In einem Gottesdienst wurden sie von Dechant Bender für ihren Schulweg gesegnet.

Die Schulneulinge wurden durch ihre Patenklassen und die Schulleitung willkommen geheißen. Während die Eltern in der Turnhalle einen Imbiss zu sich nahmen, bezogen die Schulneulinge gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Thömmes (1a) und ihrer Klassenlehrerin Frau Franz (1b) die neuen Klassensäle und es wurden erste Schulrituale vorgestellt. Stolz nahmen die Schulkinder dann am anschließenden Fototermin teil.


     

Abschlussfeier 2019

Am 27. Juni 2019 fand in der Turnhalle die Abschlussfeier der 4. Schuljahre satt.

Robert der Verkehrszauberer

 

Die Kinder vom 1. und 2. Schuljahr der Grundschule Kyllburg wurden mit einer ganz besonderen Unterrichtsstunde überrascht. Mit „Robert dem Verkehrszauberer“ lernten sie die Gefahren, denen Kinder im Straßenverkehr, also auch auf dem Schulweg, ausgesetzt sind. Robert kommt von der Pädagogischen Verkehrsbühne Rheinland-Pfalz und vermittelt sein Wissen spielerisch. Zu seinen Rollen- und Handpuppenspielen kommt noch das Element „Zauberei“ hinzu. Durch den Bären „Tapsi“, den die Kinder selbst herbeizaubern, können die Kinder ihr bisher Gelerntes nochmal schildern. In dieser Zeit verwandeln sich z. B. Tücher in Verkehrsschilder oder ein leeres Verkehrsmalbuch wird „magisch“ ausgemalt. Gefördert  durch die Landesverkehrswacht ist das Programm eine anschauliche und spannende Unterstützung der schulischen Verkehrserziehung der Grundschule Kyllburg.